Damenmode

Mode Highlights der Saison

Die Mode in der kommenden Saison bewegt sich weiter im Spannungsfeld zwischen Einflüssen aus der Active-Wear und der Opulenz und Richesse der Kaiser- und Zarenzeit.

Wappen, Badges, Litzen, Tressen, Epauletten sowie jede Menge Golddekor schmücken nicht nur Jacken, sondern auch üppig bestickte Pullover, Gehröcke und Kleider. In Verbindung mit Samt und Schluppe entstehen so regelrecht luxuriöse Looks, fast ein wenig königlich.

Das Kontrastprogramm heißt:  Athleisure

Das Modethema geht aus dem Sommer in die Verlängerung.
Dynamisch, sportlich und energiegeladen: Running-Tights aus Funktionsware oder Jogging Pants im Retro Look werden zum Trench kombiniert. Große Zipper und Kordelzüge stehen für Active-Wear Einflüsse. Auch Colour-Blocks, Racing-Streifen sowie kräftige Farben gehören zu diesem Look - aber immer im Bruch zum femininen Gegenpart.

Der kommende Herbst/Winter soll richtig cool werden. Sowohl in der Mode, als auch wettertechnisch.

 

Die Bluse

Großflächige Dekorationen sowie neue Ärmelformen stehen bei der Bluse im Focus. Insbesondere die Manschette setzt einen neuen Trend; wenn sie zum Beispiel in Überlänge aus dem Ärmel eines Pullovers oder Blousons schaut. Darüber hinaus wird der Blusenärmel trompetig, es wird an der Schulter gerafft, am Ärmel gerüscht. Rüschen gewinnen überhaupt an Bedeutung. Als Einsatz an Ärmeln oder Manschetten, an Kragen oder auf Taschen. Romantische Dekoration in neuer Form. Dazu passen wunderbar die neuen Volants. Sie machen Boxy-Silhouetten weicher, sie formen Kragen und markieren Schultern. Grundvoraussetzung: der Stoff muss fließend sein. Schleifen, Schluppen und Bänder schmücken die Ausschnitte, unabhängig von Rundhals oder V-Formen.                                                                                                                     

Fältelungen stehen für Feminität und werden gerne im Mix mit Blüten und Schleifen gezeigt. Überhaupt sind Ornamente und abstrahierte Blüten die absoluten Druckfavoriten. Floralmotive, auch auf dunklen Fonds, sowie asiatische Blattvarianten wie Ginkgo oder andere Blätter sind „ hipp“. Ein absolutes Modethema sind Conversational Prints. Dies sind Muster, die aus mehreren Motiven bestehen. Mal kommen Herzchen oder Peace-Zeichen vor, mal Pudel, Ballerinas oder Cup Cakes. Sie sind verspielt, immer feminin, oft charmant im Retro Stil gezeichnet.

 

Die Jacke – der Mantel

Der Parka ist wieder da.

Zur Welle der Casualisierung passt er perfekt. Neu sind sie mit leichten Military-Attributen.                                                                  

Ein neues Modell ist der „ Bomber Parka“. Auf jeden Fall mit Strickbund, aber länger als der normale „ Bomber“. Die Varianz reicht von federleichten Techno-Typen bis zu laminierter Wolle. Gefüttert mit Teddy, Webpelz oder Woll-Plaid. Mal verkürzt, mal extra lang. Pelzverbrämung (Echt oder Fake) ist ein Muss, am besten in Farbe.

Ein weiteres wichtiges Thema ist die Wolle. Innovation hier kommt vor allem über die Oberfläche. Zu den Highlights zählen Boucles und Mohairs. Jaquards und Karos sind Alternativen zu strukturierten Unis. Je langfloriger die Qualität desto ausdruckstärker das Karo. Ein Revival erleben auch Glenchecks und Fischgrät. Die Sportivität kommt über Kapuzenmodelle.

Darüber hinaus ist „Contemporary Function“  in Form von bequemer funktionaler Lässigkeit ein starker Trend. Im Fokus stehen leicht gepeachte Qualitäten mit weichem Griff und ultraleichtes Nylon für Stepp und Leichtdaunen, die dezent volumig mit neuen Steppungen und Plüschbesatz für Furore sorgen.     

Überhaupt bildet die Daune eine wichtige Basis im Outdoorbereich. Innovation geschieht hier über neue Farben und Farbkombinationen sowie extra große Kragen für einen urbanen Look und Duffle-Elemente für eine rustikal-moderne Richtung. Degradee-Stepp, Flanellausputz und Lederdetails – so wird Stepp neu!

 

Die Hose

Fast wie eine Schmusedecke, so muss Hose sein.     

zwingend:     dehnbar
möglichst:    weich
tunlichst:     leicht

An der Silhouette ändert sich wenig. Sie bleibt schlank. Mal mit Easy Kick unten, mal mit High Waist oben. Oftmals verkürzt.

Dekoration geht auch an der Hose nicht vorbei. Muster und Jaquards, Stickereien von Asien bis Comics, Pailletten, Nieten – davon viel auf Denim. Auch Military-Einflüsse wie Posamenten-Details, Wappen oder markante Knöpfe schmücken dieses Thema.                                                                      

Stark wird auch die Druckhose. Ob als Tapisserie, Paisley, Rosen oder Flockprint, der Dessin-Vielfalt ist keine Grenze gesetzt. Jerseys spielen eine große Rolle, so wie grundsätzlich alle Qualitäten, die in die Athleisure Richtung gehen. Es gibt ganz leichte, technische Varianten, ja selbst klassische Glenchecks wirken sehr viel moderner auf Jersey Qualitäten. Galon (Streifen) ist das Detail der Saison. Im Ursprung militärisch, später festlich. Die optimale Verbindung von Sport und Party.                                                                              

Neu sind Retro-Ski-Hosen, oft aus Jersey Qualitäten. Sie sind schlank und elegant, der Steg an diesen Hosen ein Kann, kein Muss – da abnehmbar.

 

Die Masche

Perlfang und Patent, Waben und Reiskorn, traditionelle Strickmuster erleben ein Revival. Allover und im Patch. Hier spielen die Strickspezialisten ihr ganzes Know-how aus:  Die Masche muss leicht sein.

An Dekoration wird auch bei Strick nicht gespart. Intarsien und Jaquards allein genügen nicht. Sie werden noch überstickt, gerne mit Lurexfäden und dazu mit Pailletten noch schillernd angereichert. Grobe Maschen stehen neben zarten Viskosegestricken. Neu sind Hoodies als Longpulli. Statement-Strickmäntel bleiben. Sie erhalten ein Upgrade durch Lurex, Muster und Struktur.

Ein Trend-Piece ist die fast knielange gestrickte Tunika ohne Ärmel mit seitlichen Schlitzen – ein Allroundtalent  für kreatives Styling im Lagenlook. Capes mit Cocooning-Charakter bleiben, das neue Volumen verspricht Kuschelfaktor. Statement-Pullis kommen mit Wucht: Rosen, Vögel, Katzen, Tiger und Bienen sind favorisierte Motive, auch als Allover-Druck. Strukturen und Zöpfe werden gepatcht und mit dickem Garn bestickt.                                                  

Coatigans – das sind Hybride zwischen Outdoor und Strickteilen: die neuen Key-Pieces.

Die Shirts bekommen zum einen neue Power durch die Logo und Print-Thematik, zum Anderen durch Athleisure-Ideen. So kommt nicht nur mehr Deko, sondern auch mehr Modernität ins Spiel. Grundsätzlich gilt: die Kapuze ist das markanteste Merkmal für den viel besprochenen Athleisure-Einfluss. Mit ihr signalisiert man auf den ersten Blick Sportivität und Lässigkeit. 

Das Sweatshirt bleibt stark, speziell mit Comic oder Statement-Drucken. Handwerkliche Applikationen sowie filigrane Stickereien, Broschen, Steine und Stickbadges gehören einfach dazu.

Fassen wir zusammen:

Trendthema auf der einen Seite Jaquards, Intarsien, Steine, Rüschen und Volants. Auf der anderen das Thema Athleisure mit Kapuzenjacke, Hoodies und Indoorparka in Strukturstrick oder aus Jersey. Das eine geht nicht ohne das andere.

Die wirklich coolen Outfits sind Kombinationen aus beidem.